Leichtathletik

Doppel-Silber und Dreifach-Bronze bei Deutschen Meisterschaften

In Bruchsal, fast vor der Haustür, fanden am letzten Wochenende die diesjährigen Deutschen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften des DTB statt. Fünf Leichtathleten des TV Eppingen waren dabei und feierten sehr große Erfolge, trotz kühlen Temperaturen, Regen und Wind. Jennifer Lecour ging in der Altersklasse W12/13 im Fünfkampf an den Start. Nach soliden 11,16sek. im 75m Sprint, kam sie mit 4,38m im Weitsprung nahe an ihre Bestleistung heran. Im Kugelstoßen und Schleuderballwerfen blieb sie etwas unter ihren Bestmarken. Im abschließenden 1000m Lauf lief Jennifer couragiert ins Ziel und erkämpfte sich den siebten Rang in der Gesamtwertung. Im Fünfkampf der M12/13 verbesserte Laurens Mairhofer seine Sprintzeit deutlich. Im Weitsprung lief es nicht optimal. Im Kugelstoßen und im Schleuderballwerfen konnte er wichtige Punkte zurückgewinnen. Mit 11,41m im Kugelstoßen und 39,88m im Schleuderballwerfen gelangen ihm gleich zwei neue Bestleistungen. Den 1000m Lauf ging er mutig an und wurde mit dem vierten Platz im Fünfkampf belohnt. An Tag zwei konnte sich Laurens die Silber-Medaille im Schleuderball-Einzel mit 40,32m erkämpfen. Maxim Krivoklub warf den 800g schweren Schleuderball auf 34,62m und durfte sich über Bronze freuen. Er startete souverän mit 9,85sek. über 75m in den Fünfkampf. Muskuläre Probleme bremsten Maxim im Weitsprung aus, so dass er zwar mit 4,76m die beste Weite im Wettkampf sprang, aber unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch die anvisierten 8m im Kugelstoßen blieben ihm verwehrt. Dafür fiel im Schleuderballwerfen mit 35,93m eine neue Bestleistung. Den 1000m Lauf lief Maxim als Dritter ins Ziel und durfte sich über die Deutsche Vizemeisterschaft im Fünfkampf freuen. Lysandra Hinze ging in der W14/15 unter 10 Teilnehmerinnen im Fünfkampf an den Start. Mit einer soliden 100m Zeit stieg sie in den Wettkampf ein. Im Weitsprung verlor sie wichtige Punkte. Diese holte sie sich mit 9,41m im Kugelstoßen wieder zurück. Im Schleuderballwerfen verbesserte sie sich auf 35,41m. Die 1000m brachte sie in neuer Bestleistung ins Ziel. Am Ende durfte Lysandra auf dem Siegerpodest die Bronze-Medaille im Fünfkampf entgegennehmen. Im Schleuderball Einzel kam sie nicht an ihre Leistung vom Vortag heran und belegte Rang fünf. Im Einzelwettbewerb des Schleuderballwerfen erreichte Loris Cardoso mit 49,21m Platz sechs. Den Fünfkampf der M18/19 begann Loris mit den Wurfdisziplinen. Im Kugelstoßen kam er seiner Bestmarke nahe, im Schleuderballwerfen warf er erneut über 47m. Bei erheblichem Gegenwind sprintete Loris als Zweiter über die 100m ins Ziel. Auch im Weitsprung konnte er mit 5,69m die zweitbeste Weite erzielen. Über die 1000m lieferte er sich ein packendes Rennen mit seinen Konkurrenten und schaffte es als Zweiter ins Ziel. Damit war Loris die Bronzemedaille im Fünfkampf bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften sicher.

Fünf Medaillen brachten die Eppinger mit zurück in die Heimat, für jeden einzeln war dies der bisher größte Erfolg in seiner Sportlerlaufbahn.

Zweimal Edelmetall bei Badischen Mehrkampfmeisterschaften

Eppelheim im Rhein-Neckar-Kreis war Ausrichter der diesjährigen Badischen Mehrkampfmeisterschaften der U16 und U14. In unterschiedlichen Fünfkämpfen gingen vier Eppinger Nachwuchs-Leichtathleten an den Start. Im Block Sprint/Sprung der Weiblichen Jugend W13 zeigte Jennifer Lecour starke Sprintleistungen. Über 75m unterbot sie zum ersten Mal mit 10,93sek. die 11sek. Marke. Im 60m Hürdenlauf verbesserte sie ihre Bestzeit um unglaubliche sieben Zehntel auf 10,75sek. Im Speerwurf und Weitsprung kam sie nicht an ihre Bestzeiten heran, im Hochsprung dagegen übersprang sie 1,28m. In einem starken und großen Teilnehmerfeld wurde sie Zehnte. Laurens Mairhofer ging im Block Wurf der M13 an den Start. Mit einer neuen Bestzeit von 11,34sek. über 75m und mit sehr guten 11,45sek. im 60m-Hürdensprint sammelte er wertvolle Punkte für seinen Fünfkampf. Der Weitsprung lief nicht optimal. In den beiden Wurfdisziplinen punktete er umso mehr. Der Diskus landete bei 26,13m und im Kugelstoßen übertraf er mit 10,74m seine Bestleistung deutlich. Am Ende landete er auf dem undankbaren vierten Platz, bitter war, dass ihm zur Bronzemedaille nur 18 Punkte fehlten. Bei Maxim Krivoklub fielen die Bestmarken gleich mehrfach. Im Speerwerfen des Block Sprint/Sprung der M13 kam er mit 24,31sek. nahe an seine Bestmarke heran. Mit fantastischen 9,79sek. lief er zum ersten Mal deutlich unter der 10sek. Schallmauer im 75m Sprint. Über die 60m Hürden verhinderte ein kleiner Hänger eine weitere Bestzeit. Dennoch war er Zweitschnellster des Tages. Im Weitsprung schaffte er mit 5,09m seinen bisher zweiten Fünfmetersprung. Highlight des Tages waren die übersprungenen 1,56m im Hochsprung. Mit seinen starken Leistungen gewann er in einem hochklassigen Teilnehmerfeld die Bronzemedaille. Unter 14 Teilnehmerinnen war Lysandra Hinze im Block Wurf der W14 von Beginn an auf Medaillenkurs. Eine verbesserte Technik verhalf ihr bei den 80m Hürden zu einer neuen Bestzeit. Im 100m Sprint kam sie in 14,16sek. ins Ziel. Mit 4,25m im Weitsprung blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten. Wertvolle Punkte holte sie sich im Kugelstoßen mit 8,95m zurück. Dank dem Diskuswerfen mit grandiosen 24,74m durfte sie sich über die Badische Vizemeisterschaft im Fünfkampf Block Wurf freuen und sicherte sich für den TV Eppingen das zweite Edelmetall.

Heinzmann holt Doppelbronze - Wagner auf Rang 5

Bei den in Bochum-Wattenscheid ausgetragenen Deutschen U23-Meisterschaften in der Leichtathletik konnte das kleine Team des TV Eppingen voll überzeugen und sogar zwei Medaillen mit nach Hause bringen: Aliena Heinzmann gewann im Dreisprung und im Weitsprung der Frauen Bronze. Die Eppingerin zeigte im Wattenscheider Lohrheidestadion den bisher besten Wettkampf ihrer Karriere. So sprang die von Peter Bergdolt und Martin Löwer trainierte Athletin nicht nur im ersten Dreisprungversuch zur neuen Bestleistung von 13,11 Meter, sondern auch zur besten Sprungserie (13,11; x ; 12,99; 12,39; 13,06; 12,96)  ihrer Laufbahn. Heinzmann setzte sich damit gegen die Deutsche U20-Meisterin des vergangenen Jahres Sarah-Michelle Kudla (SCC Berlin), die Vierte wurde, durch. Gold ging an Kira Wittmann (LG Göttingen) und Silber an Carolin Joyeux (LG Nord Berlin). Eine große Überraschung gelang der Eppingerin am zweiten Wettkampftag. Ohne große Erwartungen nahm Heinzmann am Weitsprungwettbewerb teil. Mit dem zweiten Versuch (5,90m) qualifizierte sie sich als Vierte für den Endkampf der besten acht. Danach fiel sie bis auf Rang 6 zurück, ehe die Springerin des TV Eppingen im letzten Versuch alles auf eine Karte setzte und dafür belohnt wurde. Mit 6,08m, einer neuen persönlichen Bestleistung, sicherte sie sich nochmals Bronze. Dabei sprang sie genau einen Zentimeter weiter als die bisher Dritte Malin Stavenow (Eintracht Frankfurt). Im Dreisprung der Männer ging Tim Wagner mit Anlaufproblemen in den Wettkampf. Mit 14,05m aus dem zweiten Versuch setzte er sich auf Rang 5 fest und gab die Position bis zum Schluss nicht mehr ab. Er haderte aber mit seinen Sprüngen. Im sechsten Versuch steigerte der Dreispringer sich nochmal deutlich auf 14,54m und konnte damit bis auf 3cm an Rang 4 heranrücken. Am Ende erzielte Wagner mit Platz 5 seine beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften und war auch mit der Weite zufrieden. Etwas enttäuscht war Emma Dörr nach ihrem 100m-Vorlauf. Die 100m-Sprinterin lief die Strecke in 12,23 Sekunden und verpasste damit den Einzug ins Halbfinale um 8 Hundertstelsekunden. Dörr hatte in den letzten Monaten Schichtdienst bei der Polizei und konnte deshalb nur eingeschränkt trainieren. Auch die nötige Erholung war, durch zu wenig Schlaf, nicht gegeben. Betreut wurden die Athleten in Bochum-Wattenscheid von Trainer Martin Löwer.

Qualifikation für Badische Mehrkampfmeisterschaften geschafft

Der Turnverein Eppingen war erneut Ausrichter im Kraichgaustadion für den Sportkreis Sinsheim. Bei den Kreisoffenen Block-Mehrkampfmeisterschaften wetteiferten die Nachwuchs-Leichtathleten in Drei- und Fünfkämpfen miteinander. Im Dreikampf der Schülerinnen W10 landete Feelice Wiewecke auf dem Bronzerang, als Sprintschnellste über die 50m. Auf Platz fünf folgte die Eppingerin Smilla Leipold. Die erst 9jährige Michelle Bastian landete auf dem sechsten Rang der W10. Bei den 11jährigen Mädchen teilte sich Fatou Sonko mit einer Sulzfelder Schülerin den Sieg, da beide Punktgleich waren. Mit 28,00m im Schlagballwurf sammelte Fatou die meisten Punkte für ihren Dreikampf. In der Altersklasse der M10 durfte sich Karl Mündörfer über den Vizetitel im Dreikampf freuen. Mit 8,69sek. über 50m kam er als Zweitschnellster ins Ziel. Luis Rupp durfte auf dem Siegertreppchen als Dritter Platz nehmen. Knapp dahinter belegte Gabriel Ruffler den vierten Rang. Philian Pfefferle und Theo Utz kamen auf die Plätze fünf und sechs. Vadim Sidorenko muss verletzungsbedingt nach zwei Disziplinen aufgeben. Fünf Eppinger Schüler:innen kämpften in fünf Disziplinen um Punkte. Im Block-Fünfkampf Lauf, welcher aus einem 75m Sprint, 60m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800m Lauf besteht, sammelte Vivien Stadler in der W13 im Hürdenlauf die meisten Punkte und wurde Zweite. Im Block-Fünfkampf Sprint/Sprung müssen neben Kurzsprint, Hürden, Weitsprung, die Disziplinen Hochsprung und Speerwurf absolviert werden. Mit 4,33m im Weitsprung war Jennifer Lecour der Sieg bei den 13jährigen Schülerinnen nicht zu nehmen. Kugelstoßen und Diskuswerfen ergänzen im Block-Fünfkampf Wurf die Disziplinen 75m, Weitsprung und Hürden. Laurens Mairhofer stieß die 3kg schwere Kugel auf 10,27m und belegte damit den Vizerang im Fünfkampf. Bei Maxim Krivoklub fielen im Block Sprint/Sprung der M13 gleich drei Bestleistungen. Er lief die 60m Hürden erstmals unter 10sek., zeigte im Weitsprung 5,13m und im Speerwurf 24,54m. Damit siegte er klar. Lysandra Hinze konnte nach einem verhaltenen Weitsprung im Kugelstoßen mit 9,28m wertvolle Punkte zurückholen und damit den Block-Fünfkampf Wurf der 14jährigen Schülerinnen souverän gewinnen. Aufgrund ihrer erreichten Punktzahlen werden Jennifer, Maxim, Laurens und Lysandra Mitte Juli bei den Badischen Meisterschaften der Block-Fünfkämpfe in Eppelheim an den Start gehen und um Medaillen kämpfen. 

Titelreiches Wochenende für den TV Eppingen

Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Meisterschaften konnten die Leichtathleten des TV Eppingen vier Titel und drei weitere Medaillen gewinnen. Am Samstag fanden in Walldorf die Badischen U20-Meisterschaften statt. Erfolgreichster Athlet aus Eppinger Sicht war Paul Stumpf. Er gewann die Badische Meisterschaft im Dreisprung und holte Silber im Kugelstoßen (12,09m). In beiden Disziplinen stellte der Eppinger neue Bestleistungen auf. Herausragend war dabei sein Dreisprung auf 13,73m aus dem sechsten Versuch. Im vergangenen Jahr hätte das die Norm für die U20-DM bedeutet. Leider hat der DLV die Norm aus unerklärlichen Gründen in diesem Jahr auf 13,90m erhöht. Trotzdem war dies ein starkes Ergebnis für Stumpf, der seine Bestleistung gleich um 43cm verbesserte und damit in der bereinigten Deutschen U20-Bestenliste auf Rang 12 liegt. Den zweiten Titel des Tages gewann Clara Antritter über 100m. Sie lief die Strecke in 12,34 Sekunden. Das wäre auch DM-Norm gewesen, wenn der Wind mit plus 2,4 Metern pro Sekunde nicht etwas zu viel gewesen wäre. Antritter zeigte eine souveräne Leistung und hatte vier Meter Vorsprung vor dem Rest des Feldes. Die Norm soll nun nächste Woche an selber Stelle fallen.

Zwei weitere Medaillen für den TV Eppingen gewann Loris Cardoso. Im Weitsprung sprang er mit neuer Bestleistung von 5,91m auf Platz 3. Im Hammerwurf lag der von seinem Bruder Rico betreute Eppinger noch einen Platz weiter vorne. Er beförderte das 6kg-Gerät auf 36,31m und wurde Badischer Vizemeister. Im Kugelstoßen hatte er zuvor mit neuer Bestleistung von 11,24m den vierten Platz belegt.

Am Sonntag fanden im hessischen Frankfurt die Süddeutschen U23-Meisterschaften statt. Die Dreispringer Aliena Heinzmann und Tim Wagner waren dort als Favoriten am Start und wurden ihrer Rolle voll und ganz gerecht. Nach Verletzungssorgen am rechten Fuß, stellte man bei Wagner auf die Sprungfolge links-links-rechts um. Dabei zeigte sich, dass er auch mit dem anderen Fuß Topleistungen bringen kann. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten sprang Wagner im dritten Durchgang auf 14,33m und übernahm klar die Führung. Er konnte diese sogar noch im fünften Versuch auf 14,52m ausbauen und mit 77cm Vorsprung erstmals Süddeutscher Meister werden. Bereits zum fünften Mal wurde Aliena Heinzmann Süddeutsche Meisterin. Die Dreispringerin steigerte sich von 12,67m im ersten Versuch auf 12,87m im fünften Versuch und verteidigte den Titel damit souverän. Am Ende hatte sie 68cm Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Heinzmann kann nun mit einem guten Gefühl die Reise zu ihren ersten Deutschen Meisterschaften der Aktiven antreten. Am kommenden Samstag (25. Juni) nimmt sie an den „Finals“ im Berliner Olympiastadion teil. Beginn des Wettkampfes ist um 16:10 Uhr. ARD und ZDF übertragen im Internet-Livestream und zum Teil auch live im TV.

Erfolgreich im eigenen Stadion

Bei den am 3. und 4. Juni im Eppinger Kraichgaustadion ausgetragenen Kreismeisterschaften konnten die Sportlerinnen und Sportler des TV Eppingen 29 Titel und viele Platzierungen auf dem Podest erreichen. Besonders für die jüngeren Athleten sind die Kreismeisterschaften im eigenen Stadion ein Highlight der Saison.

Erfolgreichste Athletin war mit fünf Titeln, die dreizehnjährige Jennifer Lecour. Sie gewann die 75m, den Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf und das Kugelstoßen ihrer Altersklasse. Wobei sie vor allem im Sprint (11,09sec)und Weitsprung (4,26m) überzeugte. In der Altersklasse W14 gewann Lysandra Hinze vier Kreismeisterschaften. Die wurfstarke Athletin gewann das Kugelstoßen, Diskuswerfen, den Speerwurf und den Hochsprung. Jeweils drei Titel sicherten sich Maxim Krivoklub (Hoch, Weit und Hürden), sowie Laurens Mairhofer (Kugel, Diskus, Speer) bei den dreizehnjährigen Jungen. Dreimal erfolgreich war auch Loris Cardoso in der Altersklasse U20. Er gewann das Diskuswerfen, den Hammerwurf und den Weitsprung. Ihm gleich tat es Paul Stumpf. Er siegte im Dreisprung, Kugelstoßen und im 100m-Sprint. Jeweils zweimal ganz oben auf dem Podest landeten Aliena Heinzmann (Frauen: Weit, Drei), Pauline Zipplies (U18: Weit, 100m), sowie Isabella Wczassek (W12: 60m Hürden, Kugelstoßen). Jeweils einen Titel gewannen Clara Antritter (U20: 100m) und Rico Cardoso (Männer: Kugelstoßen).

Vordere Platzierungen erreichten auch Fatou Sonko mit Platz zwei im Dreikampf der W11, sowie Luis Rupp, der 3. im Dreikampf der M10 wurde. Ebenfalls Dritter wurde Luca Vischer in der Altersklasse M12 im Weitsprung und Hürdenlauf. Tolle Leistungen zeigten auch die 4x50m-Staffeln der zehn- und elfjährigen Kinder. Erster wurde die Jungenstaffel mit Theo Utz, Philian Pfefferle, Luis Rupp und Vadim Sidorenko. Auf einen guten zweiten Platz sprinteten die Mädchen mit Clara Boos, Lara Zimmermann, Fatou Sonko und Michelle Bastian.

Auch für den TVE am Start waren Leni Häfner und Maja Vischer.

Sieben Landestitel für Eppinger Mehrkämpfer

In Lahr im Schwarzwald wurden die Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften innerhalb des Landesturnfest des Badischen und Schwäbischen Turnerbundes ausgetragen. Sechs Eppinger Leichtathleten gingen im Fünfkampf (Kurz-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball, 1000m-Lauf) an den Start. Sie erkämpften sich vier von acht möglichen Titeln in den Mehrkämpfen. Hinzu kamen eine Silbermedaille und ein vierter Platz. Damit war der Turnverein Eppingen der erfolgreichste Verein der Meisterschaft. In der Einzeldisziplin Schleuderball lagen alle sechs Eppinger Schüler in den Medaillenrängen. Mit dreimal Gold und dreimal Bronze im Schleuderballwerfen auf Baden-Württembergischer Ebene waren die Eppinger auch hier unschlagbar. Jennifer Lecour lief die 75m erstmals unter 11sek und landete in neuer Bestleistung mit 4,39m in der Weitsprunggrube. Damit war ihr der Sieg im Fünfkampf der Weiblichen Jugend 12/13 Jahre nicht mehr zu nehmen. Auch im Schleuderballwerfen stand sie ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit 34,56m im Schleuderballwerfen und 9,46m im Kugelstoßen sammelte Lysandra Hinze in der W14/15 Jahre im Fünfkampf die meisten Punkte und siegte mit deutlichem Vorsprung. Bei den Einzelmeisterschaften im Schleuderball konnte sie ihre Bestweite vom Vormittag nochmals steigern und holte sich auch hier den Titel. Besonders ihr couragierter 1000m Lauf und das Schleuderballwerfen verhalfen Sophia Pfründer im Fünfkampf der W14/15 zum sehr guten vierten Rang. Im Schleuderball Einzel konnte sie sich mit 24,91m über die Bronzemedaille freuen. Maxim Krivoklub wurde zweifacher Baden-Württembergischer Meister bei den 12/13jährigen Schülern, im Fünfkampf und im Schleuderballwerfen. Dazu trugen vor allem seine 9,98sek über 75m bei. Im abschließenden 1000m Lauf deklassierte er mit 3:13,8min seine Konkurrenz deutlich. Mit 32,50m siegte Maxim auch im Schleuderballwerfen. Besonders die Wurfdisziplinen verhalfen Laurens Mairhofer in der gleichen Altersklasse zur Silbermedaille im Fünfkampf. Mit starken 37,95m im Schleuderballwerfen und 9,90m im Kugelstoßen punktete er am meisten. Am Nachmittag landete der Schleuderball bei den Einzelmeisterschaften bei zehn Metern weniger. Damit war nur noch Rang drei für Laurens möglich. Im Fünfkampf der Männlichen Jugend 18/19 Jahre erkämpfte sich Loris Cardoso bei starker Konkurrenz den Titel. Seine besten Leistungen zeigte er mit 12,20sek über die 100m und knapp elf Metern im Kugelstoßen. Im 1000m-Lauf wuchs er über sich hinaus und lief als Zweiter über die Ziellinie. Im Schleuderballwerfen Einzel konnte er die Weite aus dem Fünfkampf um sieben Meter steigern und gewann mit 48,11m Bronze.

Mit diesen großartigen Leistungen haben sich Lysandra, Maxim, Laurens und Loris im Fünfkampf für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Mitte September qualifiziert.

Eppinger Mehrkämpfer erfolgreich

Bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften des Sportkreises Sinsheim gingen 10 Eppinger Schüler-Leichtathleten zwischen 9 und 13 Jahren im Sinsheimer Helmut-Gmelin-Stadion an den Start. Im Dreikampf (50m, Weitsprung, Ball) der 10jährigen Mädchen stand Feelice Wiewecke ganz oben auf dem Podest. Über die Bronzemedaille konnte sich Smilla Leipold freuen. Michelle Bastian erkämpfte sich als Jüngste unter 12 Teilnehmerinnen der W10 Platz sieben. Die Altersklasse der 10jährigen Schüler war fest in Eppinger Hand. Luis Rupp und Philian Pfefferle traten im Dreikampf der M10 als Jahrgangsjüngere an und sicherten sich die Plätze drei und vier. Vadim Sidorenko und Theo Utz folgten auf den Rängen fünf und sechs.

Bei den Schülerinnen W11 kam Lara Zimmermann im Dreikampf auf den fünften Platz. Nick Ruppert wurde Dritter im Dreikampf der Männlichen Jugend M13. Kreismeister im Vierkampf (zusätzlich mit Hochsprung) der M13 wurde Maxim Krivoklub. Er schaffte auf Anhieb die Qualifikation für die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften. Die Eppinger U20 bzw. aktiven Leichtathleten Tim Wagner, Paul Stumpf und Emma Dörr traten in einzelnen Disziplinen der Mehrkämpfe an und absolvierten diese als Test bzw. Qualifikation für die anstehenden Meisterschaften.

Am selben Wochenende ging Loris Cardoso bei den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften in Filderstadt an den Start. Die Meisterschaft wurde innerhalb einem internationalen Junioren-Mehrkampfmeeting ausgetragen. Unter den Teilnehmern waren auch die beiden amtierenden Europa- bzw. Weltmeister im Zehnkampf Arthur Abele und Niklas Kaul. Loris absolvierte den ersten Tag des Zehnkampfes der MJU20 als bester Badener. Mit Bestleistungen im Kugelstoßen und im abschließenden 400m-Lauf schloss er die Fünfkampfwertung als 15. unter den Baden-Württembergischen Teilnehmern ab. Auf Tag zwei des Zehnkampfes verzichtete er, da seine Vorbereitungsphase im Frühjahr Abiturbedingt eingeschränkt war. 

Sechs Gau-Mehrkampf-Titel für TV Eppingen

Nach zweijähriger Pandemie bedingter Pause veranstaltete der Elsenz-Turngau wieder die Gau-Mehrkampfmeisterschaften in Sulzfeld. Die 29 Kinder-, Schüler- und Senioren-Leichtathleten des TV Eppingen waren mit 14 Podest Plätzen in den Mehrkämpfen und mit 10 Medaillen in den Einzeldisziplinen Schleuderball und Steinstoßen die erfolgreichste Mannschaft.

In der Altersklasse W8/9 Jahre konnte sich Michelle Bastian im Dreikampf unter 12 Teilnehmerinnen über den Sieg freuen. Mit 2,83m im Weitsprung konnte sie am meisten Punkte sammeln. Sophia Konjaev erkämpfte sich den vierten Rang im Dreikampf, der aus einem 50m Sprint, Weitsprung und Ballwurf bestand. Zoe Kremer und Stella Ruppel folgten auf den Plätzen neun und elf. Bei den gleichalterigen Schülern ging die Goldmedaille im Dreikampf ebenfalls nach Eppingen. Als schnellster Sprinter sicherte sich Philian Pfefferle ganz knapp vor Gabriel Ruffler und Luis Rupp den Sieg. Theo Utz wurde Vierter. In einem großen Teilnehmerfeld der zehn und elfjährigen Mädchen belegte Feelice Wiewecke Rang drei im Dreikampf. Fatou Sonko kam auf Platz vier, Smilla Leipold und Lara Zimmermann holten sich die Plätze sechs und sieben. Clara Boos und Leni Häfner wurden Neunte und Zehnte. Im Vierkampf der Altersklasse W12/13 Jahre (zusätzlich mit Schleuderball) belegten Aileen Godi, Isabella Wczassek und Vanessa Hofmann die Ränge zwei bis vier. In der Königsdisziplin – dem Fünfkampf – muss neben dem Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball noch ein 1000m Lauf absolviert werden. Bei der männlichen Jugend 12/13 Jahre stand Maxim Krivoklub im Fünfkampf ganz oben auf dem Siegertreppchen. Seine Bestleistung im Weitsprung mit 4,98m trug dazu maßgeblich bei. Laurens Mairhofer durfte sich im Fünfkampf über die Silbermedaille freuen und zeigte im Kugelstoßen mit 9,64m eine neue Bestmarke. Mit großem Vorsprung gewann Jennifer Lecour den Fünfkampf der 12/13 jährigen Schülerinnen und lief im 75m Lauf mit 11,07sek. als erste über die Ziellinie. Im Fünfkampf der Weiblichen Jugend U16 gab es eine klare Siegerin. Lysandra Hinze zeigte ihr Wurftalent im Kugelstoßen mit 9,56m und Schleuderballwerfen mit 29,86m und gewann mehr als überlegen. Sophia Pfründer erkämpfe sich die silberne Medaille. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand Loris Cardoso im Fünfkampf der U20. Mehr als zufrieden beendete er den Fünfkampf als Test für die Baden-Württembergischen Meisterschaften Ende Mai in Lahr. Einige, der vor Ort anwesenden Trainer, traten im abschließenden Steinstoßen an. Vier Eppinger Trainer verteidigten mit Bravour die Ehre des Vereins.

Bahneröffnung der Leichtathleten

Dauerregen und niedrige Temperaturen erschwerten den 13 Teilnehmern vom TV Eppingen bei der diesjährigen Bahneröffnung des Leichtathletikkreis Sinsheim den Saisonstart. Im Helmut-Gmelin-Stadion in Sinsheim starteten die Eppinger Schülerinnen und Schüler Clara Boos, Leni Häfner, Lara Zimmermann und Vadim Sidorenko erfolgreich im Dreikampf der U12. Feelice Wiewecke gewann als Sprintstärkste mit 8,63sek über 50m den Dreikampf in dieser Altersklasse. Im nächsthöheren Jahrgang der U14 meisterten Isabella Wczassek und Vivien Stadler ihr Debüt im 60m Hürdenlauf sehr gut. Jennifer Lecour zeigte bei den 13jährigen Mädchen eine konstante, vielversprechende Serie im Weitsprung. Sie musste sich in der Weitsprunggrube mit 4,05m wie auch im 75m Sprint mit 11,51sek. mit dem zweiten Rang begnügen. Mit guten Zeiten kamen Lysandra Hinze und Sophia Pfründer in der W14 im 80m Hürden-Lauf ins Ziel. Im ersten Weitsprungwettkampf ohne Absprungzone lief es für Lysandra und Sophia noch nicht optimal. Es gab viele ungültige Versuche wegen Übertritt. Im Kugelstoßen steigerte Lysandra ihre Bestleistung auf 9,65m und gewann mit großem Vorsprung. Laurens Mairhofer verbesserte seine Vorjahreszeit über die 60m Hürden in der Altersklasse M13 deutlich. Im Kugelstoßen kratze er schon zu Saisonbeginn mit 8,82m an der Neunmetermarke und siegte überlegen. In der MJU20 lief Loris Cardoso im 100m Sprint mit 12,37sek. bei Dauerregen eine solide Zeit in der noch frühen Saison. Im Weitsprung fehlte ihm im Anlauf noch die Konstanz, da seine Vorbereitung aufgrund der Abiturprüfungen eingeschränkt war. Im Kugelstoßen zeigte Loris mit 10, 55m eine neue Bestmarke. Die besten Leistungen aus Eppinger Sicht zeigte Maxim Krivoklub. In der Weitsprunggrube der 13jährigen Schüler verbesserte er seine Bestleistung auf starke 4,77m. Im Sog eines Konkurrenten aus dem Odenwald überlief Maxim die 60m Hürden in unglaublichen 10,08sek. Die Topleistung des Wettkampfes fiel im Hochsprung trotz völlig durchnässter Matte. Maxim steigerte seine Vorjahres Sprunghöhe um sage und schreibe 20cm auf 1,52m und lässt für die junge Saison noch einiges erhoffen. 

Drei Medaillen für Athleten aus dem Kraichgau

Bei den am vergangenen Wochenende im Sportzentrum Frankfurt-Kalbach ausgetragenen Süddeutschen Hallen-Meisterschaften in der Leichtathletik konnten die Athleten aus dem Kraichgau drei Medaillen gewinnen. Gold ging an Aliena Heinzmann (TV Eppingen) und Felix Mairhofer (MTG Mannheim) im Dreisprung der Frauen und Männer. Silber an Tim Wagner (TV Eppingen) ebenfalls im Dreisprung der Männer.

Die süddeutsche Freiluftmeisterin Heinzmann ließ dabei keinen Zweifel aufkommen, dass sie den Titel auch in der Halle gewinnen möchte. Drei ihrer sechs Versuche hätten zum Sieg gereicht. Der weiteste Sprung wurde mit 12,65 Metern gemessen. Auf Platz zwei kam mit 12,35m Victoria Fichtel vom TSV Rottweil. Dennoch war die neue Süddeutsche Hallenmeisterin nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Einige technische Fehler verhinderten eine bessere Weite. Den Dreisprung der Männer gewann der Eppinger im Trikot der MTG Mannheim, Felix Mairhofer vor Tim Wagner vom TV Eppingen. Während der mehrfache Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, Mairhofer, mit 15,17m deutlich den Meisterschaftstitel gewann, ging es dahinter etwas enger zu. Mit 14,46m aus dem fünften Versuch schob sich Wagner noch am Spanier Oriol Oses Fernández (VfB Stuttgart, 14,44m) vorbei und gewann Silber. Für den Sinsheimer im Trikot des TV Eppingen war es die bisher beste Platzierung bei Süddeutschen Meisterschaften. Bereits am ersten Tag der Wettkämpfe erreichte Aliena Heinzmann das Finale über 60m und wurde dort in 7,68 Sekunden Achte. Ihre Vereinskameradin Emma Dörr kam nach einem mäßigen Start im Vorlauf auf 7,76 Sekunden und konnte sich damit nicht für den Endlauf qualifizieren. Für Heinzmann und Dörr geht es nun am Wochenende in Sindelfingen um die Medaillen bei den Baden-Württembergischen Hallen-Finals. Felix Mairhofer hat seinen nächsten Wettkampf erst bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 26.02. in Leipzig geplant. Auf Grund von Uniklausuren hat Tim Wagner seine kurze Hallensaison bereits wieder beendet.

 

Heinzmann siegt und verletzt sich

Bei den Baden-Württembergischen Leichtathletik Hallen-Finals im Sindelfinger Glaspalast konnten Aliena Heinzmann und Emma Dörr für den TV Eppingen respektable Ergebnisse erzielen. Die Süddeutsche Hallenmeisterin Aliena Heinzmann konnte auch in Sindelfingen den Titel im Dreisprung gewinnen. Mit 12,43m setzte sie sich knapp vor Victoria Fichtel vom TSV Rottweil durch, die auf 12,38m kam. Einige technische Fehler verhindern momentan größere Weiten für die Deutsche U20-Vizemeisterin des vergangenen Jahres. Zu allem Übel verletzte sich Heinzmann in ihrem letzten Versuch an der Ferse und muss nun schweren Herzens auch auf die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig verzichten. Dass die Geschwindigkeit eigentlich stimmt, zeigte Heinzmann über 60m. Die Eppingerin lief die kurze Sprintstrecke in 7,64 Sekunden und belegte damit Rang 6 im Finale. Etwas schneller unterwegs war ihre Vereinskameradin Emma Dörr im Vorlauf. Sie lief die 60m in neuer Bestzeit von 7,63 Sekunden. Im hochklassigen Finale reihte sie sich in 7,67 Sekunden knapp hinter Heinzmann auf Platz sieben ein. Es siegte Pia Ringhoffer vom VfL Sindelfingen in starken 7,46 Sekunden vor der Olympiateilnehmerin Jessica-Bianca Wessolly in 7,49 Sekunden. Sieben der acht Teilnehmerinnen am Finallauf haben damit die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig erfüllt. Leider wird Dörr trotz Topverfassung die Veranstaltung nur im Fernsehen anschauen können. Auf Grund der Corona-Beschränkungen sind in Leipzig lediglich 24 Teilnehmerinnen startberechtigt. Dörr liegt in der Meldeliste derzeit auf Rang 35.

 

 

Antritter sprintet bei Deutschen Meisterschaften auf Rang 14

Bei den am vergangenen Wochenende in Sindelfingen ausgetragenen Deutschen Leichtathletik Jugend Hallenmeisterschaften lief Clara Antritter vom TV Eppingen im 60m-Sprint auf den 14. Rang von 40 Teilnehmerinnen. Bereits vor dem Start konnte die Eppingerin mit dem Geleisteten sehr zufrieden sein. Nach mehreren Verletzungen Ende 2020 und im Jahr 2021 ging es vor allem darum gesund zu bleiben. So war die Qualifikation im ersten Wettkampf in Mannheim zwar keine völlige Überraschung, jedoch eine große Erleichterung für die Sprinterin. Im Sindelfinger Glaspalast zeigte Antritter dann ihre gewohnten Stärken. Durch eine starke Startphase lief die Eppingerin in ihrem Vorlauf auf Platz drei. Mit 7,77 Sekunden stellte sie ihre Saisonbestzeit ein und zog als eine der Zeitschnellsten in das Halbfinale ein. Dort hatte Antritter etwas Pech, nachdem ein vermeintlicher Fehlstart nicht zurückgeschossen wurde. Eine Athletin neben ihr blieb sogar im Startblock sitzen. Dadurch zögerte Antritter etwas und kam aus dem Rhythmus. In 7,90 Sekunden lief sie am Ende auf Platz 14 in Deutschland, gleichbedeutend mit ihrer besten Platzierung bei Deutschen Meisterschaften. Das Trainerteam Peter Bergdolt und Martin Löwer war sich vor dem Lauf eigentlich sicher, dass Antritter noch etwas schneller laufen würde. Die letzte Chance dafür bietet sich der Athletin des TV Eppingen am kommenden Wochenende bei den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim.

 

 

TV Eppingen mit drei Titeln bei Badischen Meisterschaften

Die Leichtathleten des TV Eppingen konnten bei den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim drei Titel gewinnen. Für alle Eppinger Leichtathleten bildete der Wettkampf am Olympiastützpunkt den Schlusspunkt der Hallensaison.

Bei ihrer ersten Teilnahme an Badischen Einzelmeisterschaften konnte Lysandra Hinze überzeugen.  Die jüngste Athletin im Team des TVE gewann gleich in ihrem ersten U16-Jahr den Titel im Kugelstoßen der W14. Hinze, die von Elke Cardoso betreut wird, zeigte eine ansprechende Serie von Stößen. Der weiteste Versuch wurde mit 9,54 Meter gemessen. Das bedeutete eine Steigerung ihrer Bestleistung aus dem Sommer um 70 Zentimeter.

In der Altersklasse U20 gewannen Paul Stumpf und Clara Antritter Medaillen für den Verein aus dem Kraichgau. Stumpf zeigte dabei einen ansprechenden Wettkampf im Dreisprung. Mit 13,21m sprang er nach längerer Durststrecke endlich wieder über die 13-Meter-Marke und sicherte sich die Badische Meisterschaft vor Finn Rieber von der MTG Mannheim (12,78m).

Im 60m-Sprint war Clara Antritter nicht zu schlagen. Die 14. der Deutschen Jugendmeisterschaften setzte sich in 7,77 Sekunden mit über zwei Zehnteln Vorsprung auf den Rest des Feldes durch. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison lief sie genau diese Zeit, deshalb wird Antritter nun ihrer Trainingsgruppe etwas ausgeben müssen. Für die vierte Athletin des TV Eppingen lief der Wettkampf in Mannheim nicht optimal. Pauline Zipplies konnte über 60m der U18 mit 8,40 Sekunden zwar eine neue Bestleistung aufstellen, zufrieden war sie damit aber nicht. Auch in ihrer Paradedisziplin dem Weitsprung lief es nicht wie gewünscht. Nach einem weiten ungültigen Versuch kam sie lediglich auf 4,96m und belegte am Ende den neunten Platz.

 

Antritter und Stumpf gewinnen Medaillen für den TVE

Bei den Baden-Württembergischen Jugend Hallen-Finals im Sindelfinger Glaspalast konnten die U20-Leichtathleten des TV Eppingen zwei Medaillen gewinnen. Clara Antritter gewann Silber im 60m-Sprint und Paul Stumpf holte Gold im Dreisprung. Mit einem deutlichen Vorlaufsieg und der Einstellung ihrer Saisonbestzeit von 7,83 Sekunden zog Antritter in den 60m-Endlauf ein. Im Finale zeigte die Sprinterin, dass die Formkurve nach oben zeigt. In 7,77 Sekunden näherte sich die Mühlbacherin ihrer persönlichen Bestleistung aus dem Jahr 2020 bis auf zwei Hundertstelsekunden und wurde Baden-Württembergische Vizemeisterin. Schneller war lediglich die Ulmerin Johanna Haas, die in 7,73 Sekunden siegte. Nach einem von Verletzungen geprägten Jahr 2021 war die Vizemeisterschaften ein Befreiungsschlag für Antritter. Ihr Saisonhöhepunkt steht mit den Deutschen Jugend-Meisterschaften, die Ende Februar ebenfalls in Sindelfingen stattfinden, noch an. Dann will die Athletin des TV Eppingen nochmals ihre Bestzeit angreifen. Im Dreisprung der U20 feierte der Eppinger Paul Stumpf seinen Saisoneinstand. Mit einer konstanten Serie von Sprüngen knapp unter der 13m-Marke konnte er konkurrenzlos den Baden-Württembergischen Meister-Titel gewinnen. Sein bester gültiger Versuch war der fünfte mit 12,91m. Sein Trainer Peter Bergdolt weiß: „Es hätte noch weiter gehen können. Beim fünften Versuch ist Paul deutlich vor dem Brett abgesprungen. Es hätten auch gut 13,30m sein können.“ Den nächsten Angriff auf seine persönliche Bestleistung will Stumpf bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt starten.