Leichtathletik

Drei Medaillen für Athleten aus dem Kraichgau

Bei den am vergangenen Wochenende im Sportzentrum Frankfurt-Kalbach ausgetragenen Süddeutschen Hallen-Meisterschaften in der Leichtathletik konnten die Athleten aus dem Kraichgau drei Medaillen gewinnen. Gold ging an Aliena Heinzmann (TV Eppingen) und Felix Mairhofer (MTG Mannheim) im Dreisprung der Frauen und Männer. Silber an Tim Wagner (TV Eppingen) ebenfalls im Dreisprung der Männer.

Die süddeutsche Freiluftmeisterin Heinzmann ließ dabei keinen Zweifel aufkommen, dass sie den Titel auch in der Halle gewinnen möchte. Drei ihrer sechs Versuche hätten zum Sieg gereicht. Der weiteste Sprung wurde mit 12,65 Metern gemessen. Auf Platz zwei kam mit 12,35m Victoria Fichtel vom TSV Rottweil. Dennoch war die neue Süddeutsche Hallenmeisterin nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Einige technische Fehler verhinderten eine bessere Weite. Den Dreisprung der Männer gewann der Eppinger im Trikot der MTG Mannheim, Felix Mairhofer vor Tim Wagner vom TV Eppingen. Während der mehrfache Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, Mairhofer, mit 15,17m deutlich den Meisterschaftstitel gewann, ging es dahinter etwas enger zu. Mit 14,46m aus dem fünften Versuch schob sich Wagner noch am Spanier Oriol Oses Fernández (VfB Stuttgart, 14,44m) vorbei und gewann Silber. Für den Sinsheimer im Trikot des TV Eppingen war es die bisher beste Platzierung bei Süddeutschen Meisterschaften. Bereits am ersten Tag der Wettkämpfe erreichte Aliena Heinzmann das Finale über 60m und wurde dort in 7,68 Sekunden Achte. Ihre Vereinskameradin Emma Dörr kam nach einem mäßigen Start im Vorlauf auf 7,76 Sekunden und konnte sich damit nicht für den Endlauf qualifizieren. Für Heinzmann und Dörr geht es nun am Wochenende in Sindelfingen um die Medaillen bei den Baden-Württembergischen Hallen-Finals. Felix Mairhofer hat seinen nächsten Wettkampf erst bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 26.02. in Leipzig geplant. Auf Grund von Uniklausuren hat Tim Wagner seine kurze Hallensaison bereits wieder beendet.

 

Heinzmann siegt und verletzt sich

Bei den Baden-Württembergischen Leichtathletik Hallen-Finals im Sindelfinger Glaspalast konnten Aliena Heinzmann und Emma Dörr für den TV Eppingen respektable Ergebnisse erzielen. Die Süddeutsche Hallenmeisterin Aliena Heinzmann konnte auch in Sindelfingen den Titel im Dreisprung gewinnen. Mit 12,43m setzte sie sich knapp vor Victoria Fichtel vom TSV Rottweil durch, die auf 12,38m kam. Einige technische Fehler verhindern momentan größere Weiten für die Deutsche U20-Vizemeisterin des vergangenen Jahres. Zu allem Übel verletzte sich Heinzmann in ihrem letzten Versuch an der Ferse und muss nun schweren Herzens auch auf die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig verzichten. Dass die Geschwindigkeit eigentlich stimmt, zeigte Heinzmann über 60m. Die Eppingerin lief die kurze Sprintstrecke in 7,64 Sekunden und belegte damit Rang 6 im Finale. Etwas schneller unterwegs war ihre Vereinskameradin Emma Dörr im Vorlauf. Sie lief die 60m in neuer Bestzeit von 7,63 Sekunden. Im hochklassigen Finale reihte sie sich in 7,67 Sekunden knapp hinter Heinzmann auf Platz sieben ein. Es siegte Pia Ringhoffer vom VfL Sindelfingen in starken 7,46 Sekunden vor der Olympiateilnehmerin Jessica-Bianca Wessolly in 7,49 Sekunden. Sieben der acht Teilnehmerinnen am Finallauf haben damit die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig erfüllt. Leider wird Dörr trotz Topverfassung die Veranstaltung nur im Fernsehen anschauen können. Auf Grund der Corona-Beschränkungen sind in Leipzig lediglich 24 Teilnehmerinnen startberechtigt. Dörr liegt in der Meldeliste derzeit auf Rang 35.

 

 

Antritter sprintet bei Deutschen Meisterschaften auf Rang 14

Bei den am vergangenen Wochenende in Sindelfingen ausgetragenen Deutschen Leichtathletik Jugend Hallenmeisterschaften lief Clara Antritter vom TV Eppingen im 60m-Sprint auf den 14. Rang von 40 Teilnehmerinnen. Bereits vor dem Start konnte die Eppingerin mit dem Geleisteten sehr zufrieden sein. Nach mehreren Verletzungen Ende 2020 und im Jahr 2021 ging es vor allem darum gesund zu bleiben. So war die Qualifikation im ersten Wettkampf in Mannheim zwar keine völlige Überraschung, jedoch eine große Erleichterung für die Sprinterin. Im Sindelfinger Glaspalast zeigte Antritter dann ihre gewohnten Stärken. Durch eine starke Startphase lief die Eppingerin in ihrem Vorlauf auf Platz drei. Mit 7,77 Sekunden stellte sie ihre Saisonbestzeit ein und zog als eine der Zeitschnellsten in das Halbfinale ein. Dort hatte Antritter etwas Pech, nachdem ein vermeintlicher Fehlstart nicht zurückgeschossen wurde. Eine Athletin neben ihr blieb sogar im Startblock sitzen. Dadurch zögerte Antritter etwas und kam aus dem Rhythmus. In 7,90 Sekunden lief sie am Ende auf Platz 14 in Deutschland, gleichbedeutend mit ihrer besten Platzierung bei Deutschen Meisterschaften. Das Trainerteam Peter Bergdolt und Martin Löwer war sich vor dem Lauf eigentlich sicher, dass Antritter noch etwas schneller laufen würde. Die letzte Chance dafür bietet sich der Athletin des TV Eppingen am kommenden Wochenende bei den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim.

 

 

TV Eppingen mit drei Titeln bei Badischen Meisterschaften

Die Leichtathleten des TV Eppingen konnten bei den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim drei Titel gewinnen. Für alle Eppinger Leichtathleten bildete der Wettkampf am Olympiastützpunkt den Schlusspunkt der Hallensaison.

Bei ihrer ersten Teilnahme an Badischen Einzelmeisterschaften konnte Lysandra Hinze überzeugen.  Die jüngste Athletin im Team des TVE gewann gleich in ihrem ersten U16-Jahr den Titel im Kugelstoßen der W14. Hinze, die von Elke Cardoso betreut wird, zeigte eine ansprechende Serie von Stößen. Der weiteste Versuch wurde mit 9,54 Meter gemessen. Das bedeutete eine Steigerung ihrer Bestleistung aus dem Sommer um 70 Zentimeter.

In der Altersklasse U20 gewannen Paul Stumpf und Clara Antritter Medaillen für den Verein aus dem Kraichgau. Stumpf zeigte dabei einen ansprechenden Wettkampf im Dreisprung. Mit 13,21m sprang er nach längerer Durststrecke endlich wieder über die 13-Meter-Marke und sicherte sich die Badische Meisterschaft vor Finn Rieber von der MTG Mannheim (12,78m).

Im 60m-Sprint war Clara Antritter nicht zu schlagen. Die 14. der Deutschen Jugendmeisterschaften setzte sich in 7,77 Sekunden mit über zwei Zehnteln Vorsprung auf den Rest des Feldes durch. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison lief sie genau diese Zeit, deshalb wird Antritter nun ihrer Trainingsgruppe etwas ausgeben müssen. Für die vierte Athletin des TV Eppingen lief der Wettkampf in Mannheim nicht optimal. Pauline Zipplies konnte über 60m der U18 mit 8,40 Sekunden zwar eine neue Bestleistung aufstellen, zufrieden war sie damit aber nicht. Auch in ihrer Paradedisziplin dem Weitsprung lief es nicht wie gewünscht. Nach einem weiten ungültigen Versuch kam sie lediglich auf 4,96m und belegte am Ende den neunten Platz.

 

Antritter und Stumpf gewinnen Medaillen für den TVE

Bei den Baden-Württembergischen Jugend Hallen-Finals im Sindelfinger Glaspalast konnten die U20-Leichtathleten des TV Eppingen zwei Medaillen gewinnen. Clara Antritter gewann Silber im 60m-Sprint und Paul Stumpf holte Gold im Dreisprung. Mit einem deutlichen Vorlaufsieg und der Einstellung ihrer Saisonbestzeit von 7,83 Sekunden zog Antritter in den 60m-Endlauf ein. Im Finale zeigte die Sprinterin, dass die Formkurve nach oben zeigt. In 7,77 Sekunden näherte sich die Mühlbacherin ihrer persönlichen Bestleistung aus dem Jahr 2020 bis auf zwei Hundertstelsekunden und wurde Baden-Württembergische Vizemeisterin. Schneller war lediglich die Ulmerin Johanna Haas, die in 7,73 Sekunden siegte. Nach einem von Verletzungen geprägten Jahr 2021 war die Vizemeisterschaften ein Befreiungsschlag für Antritter. Ihr Saisonhöhepunkt steht mit den Deutschen Jugend-Meisterschaften, die Ende Februar ebenfalls in Sindelfingen stattfinden, noch an. Dann will die Athletin des TV Eppingen nochmals ihre Bestzeit angreifen. Im Dreisprung der U20 feierte der Eppinger Paul Stumpf seinen Saisoneinstand. Mit einer konstanten Serie von Sprüngen knapp unter der 13m-Marke konnte er konkurrenzlos den Baden-Württembergischen Meister-Titel gewinnen. Sein bester gültiger Versuch war der fünfte mit 12,91m. Sein Trainer Peter Bergdolt weiß: „Es hätte noch weiter gehen können. Beim fünften Versuch ist Paul deutlich vor dem Brett abgesprungen. Es hätten auch gut 13,30m sein können.“ Den nächsten Angriff auf seine persönliche Bestleistung will Stumpf bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt starten.