Leichtathletik

Eppinger Dreispringer Heinzmann und Wagner mit DM-Normen

Foto: Uwe Gleis

Lange durften sie auf Grund der Corona-Verordnung nicht zeigen was in ihnen steckt. Beim kurzfristig organisierten Qualifikationswettkampf im Eppinger Kraichgaustadion konnten die Dreispringer Aliena Heinzmann und Tim Wagner ihre Bestleistungen deutlich steigern und sich für die Deutschen Meisterschaften ihrer Altersklassen qualifizieren.

Trotz mehr als widriger Trainingsbedingungen in diesem Winter, präsentierte sich Tim Wagner in Top-Form. Der Sinsheimer im Trikot des TV Eppingen sprang bereits im zweiten Versuch mit 14,24m eine neue persönliche Bestleistung. Dabei verschenkte er sowohl beim Absprung als auch bei der Landung wichtige Zentimeter, die für die angepeilte U23-DM-Norm von 14,40m nötig gewesen wären. In Versuch 5 steigerte Wagner diese Bestleistung nochmals um 2cm, doch die Anlaufungenauigkeiten blieben. Im letzten Versuch passte dann endlich vieles zusammen. Tim Wagner pulverisierte seine bisherige Bestleistung und sprang mit 14,56 klar über die geforderten 14,40m. Der Jubel darüber war auch bei Trainer Martin Löwer groß. Damit wird der Springer des TV Eppingen am 26. Juni in Koblenz bei den Deutschen U23-Meisterschaften antreten.

Den Leistungen ihres Teamkollegen wollte auch Aliena Heinzmann nicht nachstehen. Und ihre Serie sah ähnlich aus. Im zweiten Durchgang sprang sie mit 12,46, auf eine neue persönliche Bestleistung. Diese Weite bestätigte Heinzmann in Versuch 5 mit 12,42m, ehe sie im letzten Versuch unter dem Applaus der anwesenden Sportler und Trainer auf 12,75m flog. Eine starke Weite, mit der sie derzeit auf Rang drei ihrer Altersklasse in Deutschland liegt. Am 1. August kämpft sie in Rostock gegen die derzeit wahnsinnig starke Konkurrenz um die DM-Medaillen in der Altersklasse U20. Dass Heinzmann auch Weitspringen kann, bewies sie im Anschluss. Mit 5,71m zeigte sie auch hier eine ansprechende Form. Lediglich der wechselnde Wind verhinderte hier eine neue Bestleistung.

Mit Pauline Zipplies zeigte eine weitere Eppinger Athletin eine persönliche Bestleistung. Die U18-Weitspringerin zeigte eine gute Serie von Sprüngen über 5m und krönte sie im 6. Versuch mit 5,20m.

Aus dem Leichtathletik Kreis Sinsheim waren mit Paul Stumpf (TV Eppingen, Dreisprung: 12,86m), Moritz Maier (TV Eppingen, Weitsprung: 5,14m) und Jan Wagner (TV Sinsheim, Weit: 5,17m) drei weitere Athleten am Start.

Am kommenden Wochenende (18./19.06.) geht es mit einem weiteren Wettkampf in Eppingen weiter. Das 1. Kreisoffene Sportfest lockt jetzt schon viele Athleten aus Baden-Württemberg in die Fachwerkstadt.

Leichtathletik at home

Sport in den eigenen vier Wänden? Ja, zu Hause kann man einfach und kreativ auch ohne explizite Sportanlagen abwechslungsreich trainieren. Das können die Schülerleichtathleten des Turnverein Eppingen bestätigen.

Es ist wichtig Bewegungsroutinen zu entwickeln, um körperlich und mental in Balance zu bleiben. Bewegung ist einfach der beste „Seelenstreichler“. Besonders für unsere Kinder und Jugendliche, die teilweise schon seit Monaten im HomeSchooling sind. Seit Beginn des Jahres treffen sich die Eppinger Leichtathleten ab 12 Jahren einmal die Woche zum Online-Training. Montags die Älteren, am Mittwoch die Jüngeren. Das Training at home macht in der Gemeinschaft, wenn auch nur über den Bildschirm, viel Spaß. Die motorisch vielfältigen Übungen schaffen Motivation und Abwechslung in dieser besonderen Zeit. Für unsere Kinder und Jugendliche sind tägliche Bewegungszeiten sehr wichtig. Am Anfang und am Ende der Übungsstunde wird über dies und das gequatscht. Die bekannten Stimmen zu hören tut gut. Wer möchte gibt seine Kamera während des Trainings frei. Zeigt seine Katze, die gerade durchs Zimmer läuft. Oder den Hund, der sich ins Zimmer drängt. Es gibt immer genügend Lacher. Die Trainerin der Eppinger Schüler-Leichtathleten, Elke Cardoso, versucht den Trainingsinhalt mit den leichtathletischen Grundelementen, dem Laufen und Springen zu verbinden. So kann es vorkommen, dass man mit rhythmischen Sprüngen das Zimmer zum Vibrieren bringt, was das ein oder andere Familienmitglied anlockt und teilweise auch zum Mitmachen verleitet. Das Online-Training kann die Bewegung in der freien Natur nicht ersetzen. Denn Sport an der frischen Luft ist in diesen herausfordernden Zeiten sehr wichtig. Das Online-Training überbrückt die Zeit bis die Eppinger Schüler-Leichtathleten wieder zurück auf die Tartanbahn können. Das regelmäßige Treffen verbindet, stärkt die Gemeinschaft und hält fit.